Nisthilfen an Kilians- und Nikolaikirchturm

Nisthilfen für Dohlen, Turm- und Wanderfalken

Download
Januar 2016: Pressetext - Auszeichnung der Marienkirche mit dem Prädikat "Lebensraum Kirchturm" durch den NABU Korbach
2016-01_NABU_zeichnet_Korbacher_Marienki
Adobe Acrobat Dokument 374.6 KB

 

 

Juli 2012: Auszeichnung der Kilians- und Nikolaikirche mit dem Prädikat "Lebensraum Kirchturm" durch den NABU Korbach,  Presseberichte: HNA WLZ

 

 

2012: Riesenerfolg an Korbacher Kirchtürmen - 44 Jungdohlen in den Nestern

 

Nachdem der Korbacher NABU Nisthilfen im Bereich des Kilians- und Nikolaikirchturmes angebracht hatte, konnte nun eine erste Bilanz gezogen werden: Im Kilianturm werden aktuell 9 Jungdohlen aufgezogen und am Turm der Nikolaikirche, in dem mehrere Spezialnistkästen im Frühjahr neu angebracht wurden, sitzen sogar 35 kleine „Vögel des Jahres 2012“ in den Nestern. Dazu kommt noch ein Turmfalkenpaar, das mindestens 2 Eier bebrütet. Die Falken können gut zwischen Bürgerhaus und Corvita stehend im unteren Bereich des verbretterten Schallfensters beobachtet werden. Die Falken haben das rechte Drittel bezogen, im mittleren Drittel brüten Dohlen und die linke Seite ist unbewohnt.

 

„Über den großartigen Bruterfolg gleich im ersten Jahr sind wir selber überrascht“ so Ralf Enderlein , 2. Vorsitzender des Korbacher NABU. „Hier zeigt sich welch großer Bedarf an sicheren Nistplätzen bei den Vögeln besteht“ so Enderlein weiter.

 

Das NABU-Bauteam um Dr. Peter Koswig, Werner Lamm und Georg Dembowski wird deshalb nach Abschluss der Brutsaison zwei zusätzliche Nistkästen am Kilian- und bis zu zehn am Nikolaiturm einbauen.

 

Über finanzielle Unterstützung durch Spenden auf das Konto 21 444 bei der Sparkasse Waldeck Frankenberg BLZ 523 500 05 würde sich der NABU freuen.

 

„Wichtig ist nun eine ungestörte Jungenaufzucht und dass es den Elterntieren gelingt, ausreichend Nahrung zu finden“ so Dr. Koswig. Der NABU appelliert deshalb an Gartenbesitzer und die Stadt Korbach, auf Chemieeinsätze in Gärten und öffentlichen Grünanlagen zu verzichten. Landwirte sollten kein Grünland umbrechen.

 

 

April 2012: Presseberichte zur Dohlen-Aktion in den Korbacher Kirchen

 

 

 

2011: drei erfolgreiche Dohlenbruten mit jeweils drei bis vier Jungvögeln, eine Turmfalkenbrut (zum Kontrolltermin fünf Eier im Nistkasten)

 

 

2008: Anbringung von Nistkästen für Turm- und Wanderfalken in der Kilianskirche

 

Damit die Turm- und Wanderfalken im Glockenturm der Kilianskirche heimisch werden, hat die Ortsgruppe Korbach im Juli 2008 unter Leitung von Herrn Dr. Koswig und seiner Familie, sowie Herrn Hesse und Herrn Lamm drei Nistkästen für den Turmfalken und einen für den Wanderfalken angebracht.

 

Wir hoffen, dass die Nistkästen gut angenommen werden.